Wipfli AG

www.wipfli-transporte.ch
info@wipfli-transporte.ch


Aktuell

20.08.19 16:32

Spektakulärer Drahtseiltransport


Eigentlich ist es während dieser Jahreszeit im Baugewerbe eher ruhig. Die Baustellen stehen still. Nicht aber bei der Firma Wipfli. Als Spezialisten für Drahtseiltransporte konnten wir diesen August unser bisher grösstes Projekt realisiseren.

Die Fatzer AG hat uns beauftragt für das ganze V-Bahn Projekt in Grindelwald die Drahtseile zu transportieren. Angefangen haben wir mit den Seilen für die Männlichen Bahn im Mai. Die zwei Förderseile von je 66 Tonnen wurden im Zweier-Konvoi nach Grindelwald transportiert. Die nächste Hürde war das Zugseil für die 3S-Bahn, welches wir im Juli ins Berner Oberland gebracht haben. Das Seil (170 Tonnen) wurde geteilt à je 85 Tonnen und wiederum mittels Zweier-Konvoi in zwei Transporten von Romanshorn nach Grindelwald geführt. Die letzte Etappe bildeten die Transporte für die vier Tragseile mit einem Nettogewicht von je 132 Tonnen. Während des ganzen Augusts wurden die ersten drei Seile transportiert. Das vierte und somit letzte folgt Ende Oktober.

Die grösste Herausforderung dieses Projektes war und ist der Transport der vier Tragseile für die 3S Bahn. Die ersten Abklärungen wurden schon Jahre zuvor gemacht. Man hat diverse Transportarten geprüft und ist dann zum Schluss gekommen, das Seil auf drei Lastwagen zu verteilen und so nach Grindelwald zu fahren. Auch die verschiedenen Routen mussten überprüft, Brücken berechnet und Bewilligungen eingeholt werden. Schliesslich wurde dann der Weg über den Brünigpass bewilligt. Nicht etwa über Bern, wie die übliche Route nach Grindelwald wäre, da dort diverse Brücken und Viadukte zu schwach sind. Der Transport im Dreier-Konvoi erforderte viel Feingefühl und Aufmerksamkeit der Chauffeure und Begleitpersonen. Total sechs Mitarbeiter der Wipfli AG waren am Transport beteiligt. Mitarbeiter von Fatzer und Garaventa kamen jeweils beim Auf- und Ablad sowie der Brückenüberquerungen im Lütschental zu Hilfe. Zwischen Zweilütschinen und Grindelwald mussten acht Brücken aufgrund der hohen Gewichtsbelastung von jedem Lastwagen einzeln befahren werden. Die Brücken lassen ein Maximalgewicht von 72 Tonnen zu, während der ganze Konvoi 213 Tonnen wiegt.

Hier ein paar Eckdaten zu dem Projekt V-Bahn Grindelwald:

- Total 470 Millionen Franken werden investiert.
- Die V-Bahn startet im Dezember 2020.
- Total 816 Tonnen Seil wurden transportiert.
- Der Konvoi für die vier Tragseile hat eine Länge von 55 Meter.
- Die vier Tragseile sind je 6,96 Kilometer lang.
- Das Gewicht (132 Tonnen) der Tragseile liegen auf Total 20 Achsen.
- Die vier Tragseile sind die bisher schwersten Seile in der Schweiz.
- Die Fahrt von Romanshorn nach Grindelwald (rund 200 km) dauerte bis zu 8 Stunden pro Transport.

Bis jetzt sind alle Transporte ohne Zwischenfälle und mit grossen Erfolg über die Bühne gelaufen. Dank einem eingespielten Team und die gute Zusammenarbeit mit Fatzer und Garaventa konnten wir eines der spektakulärsten Projekte in der Schweizer Seilbahngeschichte mitverwirklichen.

Diverse Beiträge über die insgesamt acht Transporte nach Grindelwald finden Sie in den folgenden Links:

- Div. Fotos und Beiträge Fatzer AG auf Facebook
- Beitrag Urner Zeitung 3S Bahn Tragseile
- Videobeitrag ASTAG TV 3S Bahn Tragseile
- Videobeitrag Erich Urweider Männlichen Bahn
- Beitrag Jungfrau Zeitung Männlichen Bahn
- Beitrag Berner Zeitung 3S Bahn Zugseile
- Beitrag Berner Zeitung 3S Bahn Tragseile
- Beitrag mit Video BRUGG 3S Bahn Tragseile
- Videobeitrag Fatzer 3S Bahn Tragseile


 

 



Copyright © Wipfli AG